Projekte 2010/2011


Gesundheitstag der Andreas-Albert-Schule Frankenthal

Apfelmarathon, Alkohol-Parcours und Fitnesstest

 

Am Gesundheitstag der berufsbildenden Andreas-Albert-Schule in Frankenthal fanden vielfältige Aktionen rund um das Thema Gesundheit statt.


Äpfel wurden beim Gesundheitstag der Andreas-Albert-Schule rund um die Uhr gegessen. Allein schon deshalb, weil beim Apfelmarathon keine Minute vergehen durfte, ohne dass mindestens ein Schüler einen Apfel verspeist. „Wir wollen mit dieser Aktion darauf aufmerksam machen, wie wichtig Obst für eine ausgewogene Ernährung ist", betonte Gerd Zimmermann, der als Lehrer die Projektgruppe „Apfelmarathon" betreute. Überhaupt kam den Lehrern bei diesem Gesundheitstag nur die Rolle als Betreuer zu, da die Schüler in Form von Projekten ihre vielfältigen Aktivitäten eigenständig planten und durchführten. „Natürlich stehen an diesem Tag Informationen rund um das Thema Gesundheit im Vordergrund. Aber dieser Tag dient auch dazu, dass die Schüler im Rahmen eines Projektes eigenständig für Planung und Umsetzung ihrer Aktivitäten verantwortlich sind", merkte Axel Steil an. Er war der ursprüngliche Initiator dieses Gesundheitstages und für die Organisation und Koordination der vielfältigen Aktivitäten verantwortlich.

Aktivitäten von Seiten der Schüler gab es  vielfältige. Häufig nutzen die Schüler auch ihre Kenntnisse aus ihren Ausbildungsberufen, um sie in die Projekte einzubringen. So boten etwa die Sport- und Fitnesskaufleute einen Fitnesstest mit ausgewählten Übungen an. Schüler, die die Übungen absolvierten, bekamen sofort eine kundige Rückmeldung darüber, ob ihre Ausführung korrekt war. Als Belohnung gab es noch eine Urkunde. Die medizinischen Fachangestellten boten Blutzucker- und Blutdruckmessungen an, über die Betrügereien der Lebensmittelindustrie konnte man sich bei Geschmackstests informieren und zur Erholung dienten Handmassagen und Musiktherapie.            

Neben diesen Aktionen, die Schüler für ihre Mitschüler gestalteten, boten auch schulexterne Institutionen Informationen zum Thema Gesundheit an. Professor Hellstern vom Blutspendezentrum Ludwigshafen, machte in seinem Vortrag zum Thema „Blutspenden - Warum gerade ich?" deutlich, wie lebensnotwendig es heute vielerorts ist, dass ausreichend Spenderblut zur Verfügung steht. Zusätzlich informierte das Blutspendezentrum Ludwigshafen noch durch einen Infostand über Möglichkeiten des Blutspendens. Sehr viel Anklang fand auch der Stresstest, der von der IKK angeboten wurde. Sowohl Lehrer als auch Schüler konnten ihr Stressniveau testen lassen. Natürlich boten die Ergebnisse danach ausreichend Gelegenheit zur Diskussion. Sehr anschaulich war auch der Alkohol-Parcours, der von der Drogenberatungsstelle Frankenthal in Zusammenarbeit mit Pfarrer Hans Hutzel gestaltet wurde. Die Schüler bekamen mit Hilfe einer Rauschbrille nahezu körperlich vor Augen geführt, welche Auswirkungen auf die Wahrnehmung Drogen haben können. Wenn die Schüler schließlich nach Teilnahme an all den angebotenen Aktivitäten Hunger bekamen, konnten sie in der Küche der Andreas-Albert-Schule gesunde und leckere Vollwertsnacks genießen. Siegfried Behrendt, der Schulleiter  der Andreas-Albert-Schule, wies darauf hin, dass nach dem erfolgreichen Abschluss des Gesundheitstags eine regelmäßige Wiederholung in Zukunft geplant sei. Schließlich sei das Thema Gesundheit auch in Zukunft noch von großer Bedeutung. Unterstützt wurde der Gesundheitstag durch die Rotarier in Frankenthal mit einer großzügigen Geldspende.

Artikel in der Rheinpfalz vom 04.10.10


Kalender

01
Mär

Ende der Anmeldefrist für Wahlschulen



Anfahrt


 

AlphaSSL

Wildcard SSL Certificates
top